Initiativkreis Flensburg:
Eine andere Welt ist möglich!
Unsere regelmässigen Gruppentreffen finden in der Regel am 1. und 3. Dienstag im Monat  um 19:30 Uhr in der "werkstatt" der "Ossietzky-Buchhandlung", Große Straße 34 statt.

Aktuell: Wir treffen uns das nächste Mal am Dienstag, den 4. Dez.18, 19:30 Uhr, werkstatt (Ossietzky-Buchhandlung). Danach treffen wir uns wieder am 18. Dezember.

Diskussion der letzten Treffen:
- Zu Gast war ein Mitarbeiter des Autorenkollektiv ILA, welches das mehrfach bei uns besprochene Arbeitsbuch " Auf Kosten Anderer?" (Wie die imperiale Lebensweise ein gutes Leben für alle verhindert) geschrieben hat.
Er hat uns von der Arbeit des ILA-Kollektivs berichtet und ein Veranstaltungsvorhaben für Ende Januar - Februar vorgestellt: Er möchte gerne mit uns zusammen sowohl eine weitere Veranstaltung zur "Imperialen Lebensweise" als auch einen anschliessenden workshop veranstalten. Der workshop soll nach diesen Vorstellungen zum Thema auch des neuen Arbeitsbuches "Das gute Leben für alle" (Wege in die solidarische Lebensweise  - das gegen Ende Januar erscheinen soll) stattfinden. Wir haben selbstverständlich zugesagt und waren sehr angetan von dem Vorhaben.
Hier ein Link zu dem Reader, der uns übermittelt wurde:
https://www.oekom-crowd.de/projekte/das-gute-leben-fuer-alle/
M. hat wg. des geplanten workshop-Termins am Samstag, 23.02.19 im Activitetshuset angefragt und die Bestätigung für die Nutzung von zwei Räume erhalten. Das Projekt kann also abgehen ....

- wir haben unsere Diskussion um "EU in der Krise" fortgesetzt, diesmal mit dem Kapitel 2, "Grundlagen: Verträge und Recht".
Auch diese lebhafte Diskussion verlief durchaus konstruktiv, wenn auch teilweise sehr kontrovers: wichtig ist uns das Herausarbeiten der tatsächlichen demokratischen Defizite der EU (z.B. zum "normalen" Staat, was sie offenkundig nicht ist), herausragend erscheinen die wirtschaftlich-machpolitischen Grundlagen der EU, die Brüche innerhalb des Verbundes tun sich regelmässig an den unterschiedlichen politischen Fragen der EU-Politik auf. Die Frage stellt sich, warum eine EU-Verfassung gescheitert ist und nur in die "Lissaboner Verträge" mündete... Diskutiert wurde die Problematik gerade kleinerer Staaten an die EU-Instanzen "Kompetenzen zu übertragen" bzw. abzugeben, die Problematik einer gemeinsamen Währung aber eigentichkeiner eigenen Steuereinnahmen, dann das doch zumindest verwirrende Kompetenzswirrwarr der einzelnen EU-Institutionen (eingeschränkte Befugnisse des gewählten EU-Parlaments),  schliesslich die sog. "Stabilitätspolitik" der EU-Instanzen ...
Beim nächsten Mal steht nun das 3. Kapitel zur Debatte "Die marktradikale Ordnung der EU, Demokratiedefizit material".

- Morten hat im letzten und diesem Jahr mehrfach China bereist und eine Klassenreise von Duborg-Schüler*innen organisiert - wir haben vereinbart, einen Bericht über seine bzw. deren Erfahrungen im Reich der Mitte anzuhören und zu diskutieren: dafür wollen wir uns am Dienstag, den 17. Dez. Zeit nehmen!
____________________________________________________________________

Zu unseren Treffen laden wir per Mail ein - lassen Sie sich / lasst euch in die Verteilerliste aufnehmen!

____________________________________________________________________