Wir haben es geschafft!
Nach nunmehr fast 9-monatiger Zeit des Nachdenkens und der Diskussion haben wir uns am letzten Dienstag bei Anwesenheit von 10 Mitgliedern (3 fehlten krankheitsbedingt, 1 Umzugsbedingt) für einen neuen Gruppennamen (oder sollen wir lieber sagen: für einen neuen Gruppen-Titel ?) entschieden:

Initiativkreis Flensburg:
Eine andere Welt ist möglich!
Wir setzen uns für eine ökologische, solidarische, gerechte und friedliche Welt ein.

Mit diesem Namen wollen wir unseren "Standort" ausdrücken, so wurde in der Diskussion deutlich - es gab auch andere Namensvorschläge, die nach vielfacher Abwägung aber verworfen wurden::

- "Initiativkreis" soll das HANDELN, das "aktive Eingreifen", die "Entschlusskraft" herausstellen;.
- "Initiativkreis" soll den Gruppenzusammenhalt, die Organisiertheit und Verbindlichkeit herausstellen.
- "Eine andere Welt ist möglich!" stellt ja nicht nur unsere Zuversicht dar, dass Engagement sich lohnt und notwendig ist, weil progressive Alternativen möglich sind - darüberhinaus stellen wir uns mit der Annahme dieser Parole in die Tradition der weltweiten globalisierungskritischen Bewegung seit der Jahrtausendwende (Seattle 1999, Genua 2001), für die diese Parole quasi das primäre Essential gewesen ist.
- "Wir setzen uns für eine ökologische, solidarische, gerechte und friedliche Weltordnung ein" soll unsere Ziele in einem Satz bündeln.

Darüberhinaus haben wir ein Selbstverständnispapier diskutiert und weitgehend beschlossen.
Es gab zwar abschliessend keine weiteren Änderungswünsche, aber wir kamen überein, die endgültige Entscheidung darüber erstmal zu "überschlafen" und dann beim nächsten Treffen zu entscheiden. Zum Text, dessen Entwurf der letzten Einladung beilag, gab es einige Änderungswünsche, die wir diskutiert und eingearbeitet haben.

Bei der ersten Anhörung zu unserer Volksinitiative Stoppt CETA im Landtags-Petitionsausschuss wurde unser Anliegen gut vertreten und in sachlicher Athmosphäre diskutiert. Die nächste Station ist dann der Europa-Ausschuss des Landtages.

Beim unserem nächsten Treffen geht es neben der abschliessenden Beratung unseres Grundsatzpapiers um erste aktive Schritte unseres "Initiativkreis Flensburg: Eine andere Welt ist möglich!" im neuen Jahr.

Wir treffen uns wieder am Dienstag, 19. Dezember um 19:30 Uhr,  in der "werkstatt" der "Ossietzky-Buchhandlung", Große Straße 34 .

Beste Grüsse,
Henning

 

Initiativkreis Flensburg:
Eine andere Welt ist möglich!
Unsere regelmässigen Gruppentreffen finden am 1. und 3. Dienstag im Monat  um 19:30 Uhr in der "werkstatt" der "Ossietzky-Buchhandlung", Große Straße 34 statt

Nächste Treffen am Dienstag, den  19. Dezember ff. - wir freuen uns über Gäste & Interessierte.

Wir wünschen allen Mitstreiterinnen und Mitstreitern erholsame Tage zum Jahresende - und ein gutes, friedlicheres, solidarischeres und gerechteres Jahr 2018 !

____________________________________________________________________

Zu unseren Treffen laden wir per Mail ein - lassen Sie sich / lasst euch in die Verteilerliste aufnehmen!

 

 

Vorbemerkung zur Orientierung:

Sie (oder ihr ...) finden auf unserer kleinen homepage aktuelle Infos (unter Aktionen und Aktuelles) oder Diskussionsbeiträge (unter Positionen) zu Themen und Aktionen, die uns bewegen - alles was mit Internationalismus, den Blick-über-den-nationalen-Tellerrand, gerechten Welthandel, Weltmarktkonkurrenz, weltweiter Solidarität und v.a. Aktivitäten gegen die herrschenden Zustände zu tun hat.  Wir versuchen die Seiten mindestens alle zwei - drei Wochen zu aktualisieren.

Bürgerinitiative „Stopp TTIP-Flensburg“ (aus der Gründungszeit)


Wir wollen aufklären, worum es bei TTIP geht, wofür TTIP steht.
Und wir wollen mit Aktionen den Widerstand entwickeln (helfen).


Mit unserem Protest sind wir nicht allein!

Gegen TTIP protestieren:
230 Organisationen aus 21 EU-Ländern
285 Gemeinden in Deutschland
250 Gemeinden in Österreich
569 Gemeinden und lokale Initiativen in Frankreich
522 lokale und regionale Bündnisse von Portugal bis Rumänien, von Finnland bis Griechenland
1.775.483 Bürgerinnen und Bürger haben bei campact unterschrieben
3.284.289 Menschen haben innerhalb eines Jahres in Europa die Petition "Gegen TTIP und CETA" unterzeichnet
2.000 Unterzeichner bei der online-Petition der KMU
250.000 Personen haben im Oktober 2015 in Berlin demonstriert,
90.000 im April in Hannover …

TTIP wird in Deutschland von vielen Verbänden, Institutionen und Organisationen abgelehnt, u.a. von:
campact,
attac,
Mehr Demokratie,
BUND,
Umweltinstitut München,
Gewerkschaften
Deutscher Kulturrat
Bayerische Lehrer- und Lehrerinnenverband
Kommissariat der Deutschen Bischöfe
verschiedene evangelische Landeskirchen
Forum Bildungspolitik
Deutsche Richterbund
Deutsche Umweltstiftung …

Warum?
TTIP verkauft unsere Zukunft!
TTIP dient einzig den Interessen der Konzerne diesseits und jenseits des Atlantiks!
TTIP höhlt den Rechtsstaat und die Demokratie aus!
TTIP öffnet einer weiteren Privatisierung Tür und Tor!
TTIP gefährdet unsere Gesundheit und unsere Umwelt!
TTIP untergräbt die Freiheit!
TTIP ist unumkehrbar!

Eine Fülle von Informationen finden Sie im Internet (siehe die Liste unserer Links)!

Kommen Sie zu uns, machen Sie mit.

Initiative "Stoppt TTIP-Flensburg"
Kontakt:

Reinhard Salamonsberger  (0461) 168 4948
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder
Henning Nielsen  (0461) 8403912 Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Wir arbeiten ehrenamtlich - und sind auf Ihre / Deine Spende angewiesen:
Konto: Gert Grossmann, DE76 2175 0000 0164 8908 99

________________________________________________________________

Gestaltung und Programmierung:  Wolfgang Behrens